Schulimpressionen

Kinder helfen Kindern

Heute, am 14.11.2019, warteten die Kinder der Klasse 2b schon ungeduldig um 8.30 Uhr auf dem Schulhof. 

Da endlich kam der Lkw der Aktion "Kinder helfen Kindern" (www.weihnachtspäckchenkonvoi.de) um die Ecke gebogen. Stellvertretend für alle Kinder, die in den letzten Wochen Geschenke gepackt haben, begrüßten die Kinder die 3 Helfer der Aktion "Weihnachtspäckchenkonvoi" und halfen fleißig, die 50 Päckchen aus dem Lehrerzimmer bis hinunter zum Lkw zu tragen. Die liebevoll dekorierten und mit schönen und nützlichen Dingen gefüllten Päckchen verschwanden in die schon bereit gestellten Riesenkartons, die dann wiederum in den nächsten 2 Wochen in zwei großen Trucks auf die Reise gehen zu bedürftigen Kindern in entlegenen Gebieten Bulgariens, Rumäniens, Moldawiens und der Ukraine. 

Unsere Schule ist eine von 25 Schulen in Berlin, die sich auch in diesem Jahr wieder erfolgreich an dieser Aktion beteiligt hat, bei uns organisiert vom Humanistischen Lebenskundeunterricht.

Wir möchten allen Kindern, Eltern und Kolleg_innen unser herzlichstes Dankeschön sagen und freuen uns schon auf das nächste Jahr, um Kindern in anderen Ländern wieder gemeinsam eine kleine Freude machen zu können. Vielen Dank!

(Fr. Jahn)

 

Weihnachtspäckchen 2019

Fasching am 05.03.2019

Der Fastnachtsdienstag in der Schule am Berg war lustig, bunt und laut. Die Schüler und Schülerinnen (1.-3. Kl.) feierten am 5. März Fasching.
Nachdem alle Kinder in ihren Klassen gemeinsames Frühstücksbuffet genossen haben und mit ihrem Kostüm sich vorgestellt haben, ging es in die Pause. Nach der ersten großen Pause startete die Feier mit einer Polonaise im Schulhof. Natürlich wurden Karamell-Bonbons auch geworfen.
Danach fand der Stationen-Betrieb in den geschmückten Räumen im Neubau statt. Ein buntes Programm wurde angeboten. Die Kinder konnten spielen, tanzen, sich schminken lassen, malen und unterschiedliche Angebote in der Turnhalle wahrzunehmen. Alle Stationen wurden von den Lehrerinnen und den Erzieherinnen betreut. Das bunte Treiben wurde von Schüler und Schülerinnen der 6a, 6 b und 6 c unterstützt. 
An dieser Stelle ein großes Dankeschön allen Organisatoren und Helfern!
Es war wieder ein schöner gemeinsamer und ein bisschen verrückter Tag in unserer Schule. Es hat den Kindern viel Spaß gemacht!

 

Lebenskunde an der Grundschule am Berg November/Dezember 2018

„Ich sehe was, was du nicht siehst...“

Im HLK-Unterricht haben sich die Schüler und Schülerinnen unterschiedlicher Klassenstufen im Rahmen der Beschäftigung mit den 10 wichtigsten UN-Kinderrechten zunächst mit dem Artikel 23, dem Recht auf besondere Fürsorge für behinderte Kinder, beschäftigt.

Wie stellt man sich die Welt eines sehbehinderten oder blinden Menschen vor? Und zu welchem Zweck haben wir dies versucht?

Es geht um die gleichberechtigte Teilhabe eines Menschen mit einer Behinderung in der Gesellschaft, um Inklusion, um die Erweiterung unseres Wissens anderer Lebenswelten, um das Kennenlernen unserer Sinne, der Vertiefung unseres Verständnisses in der Begegnung und dem gemeinsamen und toleranzgeprägtem Miteinander.

Welche Sinne kennen wir? Welcher Sinn nützt uns wofür?

Was ist, wenn uns der Sehsinn fehlt oder uns durch Krankheit oder einen Unfall genommen wird?

Viele überraschende Erkenntnisse teilten die Kinder im Sitzkreis mit, nachdem sie eine Hindernis-Parkour im Lebenskunderaum– vermeintlich blind und ausgestattet mit einer Augenbinde bzw. Schlafmaske – bewältigen sollten mit der Aufgabe: „Achte auf deinen Partner wie auf deinen Augapfel!“ Die Kinder waren sehr erstaunt, nichtsehend Schwierigkeiten zu haben, sogar rechts und links nicht mehr richtig unterscheiden zu können, wenn sie Tipps ihrer Begleiter erhielten, sich auf der Strecke nicht zu verletzen. Der 60 cm hohe Stuhl, von dem man springen sollte, wurde plötzlich zu einem Sprung in unbekannte Tiefen. Sich in den verschiedenen Situationen aufeinander verlassen zu müssen und zu können war eine wichtige Erfahrung für alle.

Im Rollenspiel übten sie den Umgang mit dem „Blindenlangstock“ und lernten, dass man einem Nichtsehenden nicht ohne vorherige Ansprache helfen sollte, um ihn nicht zu erschrecken. Erstaunt waren die Kinder auch über die anderen Hilfsmittel, wie z.B. den sprechenden Wecker, über die Einfüllhilfe für den Trinkbecher, den Sockensortierer, den Geld-Checker, das UNO-Kartenspiel, das Blindenlineal oder die taktile Weltkarte.

Beim Stationenlernen durften die Kinder in Teams „Mensch, ägere dich nicht“ fühlend spielen. Allein die Spielfiguren tastend zu unterscheiden war wirklich schwer! Ein Hörmemory war nur mit voller Konzentration zu schaffen, da die mit Erbsen und die Bohnen gefüllten Dosen fast gleich klangen.  Das Fühl-Memory, wo sie Oberflächen nur fühlend erkennen konnten, der Holzwürfel, in den sie verschieden geformte Holzwürfel versenken sollten, das taktile Domino brachten die 4er-Teams bestens zusammen, weil jeder auf die Hilfe des anderen angewiesen war.

Ein Kurzfilm zeigte, dass Serdal Celebi als erster Blindenfußballer eine Auszeichnung für das Tor des Jahres erhielt. Die Kinder waren voller Bewunderung, weil sie zuvor erfuhren, wie schwer es war, nur hörend mit einem Rasselball nur hörend zu spielen.

Wir lasen die Geschichte der berühmten „Helen Keller“, die  vor ca. 100 Jahren als taubes und blindes Mädchen mithilfe ihrer Privatlehrerin Margaret-Ann trotzdem Lesen und Sprechen lernte und so anderen taubblinden Kindern helfen konnte. In den letzten Stunden versuchten wir mit Sattelstiften und Schreibtafeln die Braillsche Punktschrift zu lernen. Schnell fanden die Kinder heraus, dass man sie von rechts nach links und auch noch spiegelverkehrt in das Papier stechen muss, um sie dann auf der Rückseite tastend zu lesen. Ein Buch in Blindenpunktschrift beeindruckte sie danach sehr.

Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas waren die Kinder in den Lebenskundestunden mit Begeisterung dabei.

Tage später zeigten die Erzählungen der Kinder, dass sie sich sehr mit diesem Thema beschäftigt haben und ihre Umgebung aufmerksamer wahrgenommen oder Sehbehinderte mit den Eltern zusammen angesprochen und mit mehr Verständnis betrachtet haben.

 

F. Jahn

Schule am Berg

Lebenskunde

 

Impressionen aus dem Lebenskundeunterricht

Weihnachtspäckchenkonvoi "Kinder helfen Kindern" im Rahmen des Lebenskunde-Unterrichts

Vielen, vielen Dank an alle Eltern und Kinder unserer Grundschule am Berg, die sich an der diesjährigen Spendenaktion „Weihnachtspäckchenkonvoi – Kinder helfen Kindern“ 2018 beteiligt haben.
Wir starteten unseren Aufruf im Lebenskunde-Unterricht. Aber sogar darüber hinaus sprach sich unsere Spendenaktion herum. Es beteiligten sich Kinder aller Altersgruppen und brachten uns Ihre liebevoll ge- und verpackten Kartons.
Besonderer Dank gilt der Klasse 4b und ihrer Klassenlehrerin, die alle 69 Päckchen zum Transporter getragen und mit den 3 Helfern sorgsam in die Sammelboxen sortiert haben.
 
Der Weihnachtspäckchenkonvoi fährt vom 1. – 8. Dezember 2018 nach Bulgarien, Moldawien, Rumänien und in die Ukraine.
Allein in Berlin kamen über 1..079 Päckchen zusammen.
Auf der Website des Vereins ist ein Film dazu zu sehen: http://weihnachtspaeckchenkonvoi.de/das-video 
 
Die beschenkten Kinder werden sich sicher sehr über unsere Hilfe freuen.
Die Lebenskundelehrerinnen, Frau Mesenholl und Frau Jahn, sagen nochmals ganz herzlichen Dank.

 

Weihnachtspäckchenkonvoi

Das langersehnte Grüne Klassenzimmer ist nun da

In der vergangenen Woche haben Mitarbeiter der Firma SIK das „Grüne Klassenzimmer“ auf unserem Schulhof errichtet. Noch ist es ein eher „hölzernes“ Klassenzimmer, aber wir hoffen und freuen uns darauf, dass der kommende Frühling ein „grünes“ Klassenzimmer daraus werden lässt.
Drei große Tisch-Sitzbank-Kombinationen bieten vielen Schülern und Schülerinnen ausreichend Platz, wenn diese an der frischen Luft lernen, arbeiten, zeichnen, basteln, spielen oder sich ausruhen werden.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen schwitzenden Sportlern und Sportlerinnen der vergangenen Sponsorenläufe und bei allen großzügigen Spendern und Sponsoren.
Ein ganz besonderer Dank gilt den aktiven Mitgliedern des Fördervereins der Schule am Berg. Ihr unermüdlicher Einsatz und ihre Bereitschaft, sehr viel ihrer persönlichen Zeit und Energie im Interesse aller Schüler und Schülerinnen aufzuwenden, ermöglichte die Finanzierung, Umsetzung und Verwirklichung dieses Projektes.

Frau Unger, im Namen aller Schüler und Schülerinnen und im Namen des gesamten Kollegiums der Schule am Berg

 

Unser "grünes Klassenzimmer"

Besuch von Pollo und Frau Dr. Pollack aus dem Tierschutzheim in Berlin-Hohenschönhausen

Im Rahmen des Lebenskundeunterrichts bei Frau Jahn haben wir, die Klassen 3c, 4c und 4b herausgefunden, wie "der Mensch auf den Hund gekommen ist“.
Wir fanden heraus, dass zunächst Wölfe vor ca. 15.000 die Vorfahren die Nähe der Menschen suchten, bevor der Hund sich entwickelte und zum treuen Begleiter des Menschen wurde.
Frau Dr. Pollack besuchte uns mit ihrem Golden Retriever namens Pollo und erklärte uns, warum Tiere auch Rechte haben, wozu und warum das Tierheim da ist.
Pollo ließ sich geduldig das Maul von ihr öffnen, so dass wir die gefährlichen Zähne sehen konnten. Sie erklärte uns, dass Hunde viel besser riechen können als Menschen.
Sie staunte, dass wir schon viel über den Hund wussten, z.B., welche wichtigen Aufgaben die Hunde für den Menschen und auch für andere Tiere übernehmen.
Wir übten, wie wir uns fremden Hunden gegenüber verhalten sollten und lernten, gefährlichen Situationen auszuweichen.
Pollo freute sich über die Leckereien, die wir ihm alle geben durften, über eine Pause zwischendurch, besonders auch über Wasser, das wir für ihn bereitgestellt hatten.
Frau Dr. Pollack bedankte sich sehr für die vielen Spenden, die wir bzw. unsere Eltern mitgebracht hatten.
Wir sind sehr stolz auf die Urkunden, die sie uns als Dankeschön geschickt hat. 
Lebenskunde, F. Jahn und SuS Kl. 3c, 4c, 4b

Besuch von Pollo

Vorlesestunde vor der Zeugnisausgabe, am 2.2.2018

In diesem Jahr gab es außer den Lehrkräften und Erzieherinnen viele zusätzliche Eltern, die den Schülern in der 2. Stunde am 2.Februar einen schönen Abschluss des 1. Schulhalbjahres bescherten.
Die Kinder hatten viel Vergnügen beim Zuhören von spannenden, lustigen oder fantastischen Geschichten. Einige wurden sogar so neugierig gemacht, dass sie sich privat anschließend die Geschichte besorgten, ausliehen oder kauften und in den Winterferien fertig lasen.
Das freut uns!
 
Titel der Klassenstufe 3/4
  • Konrad, oder ab morgen heiße ich anders
  • Stinker und Matschbacke
  • Rico, Oskar und das Herzgebreche
  • Kein Keks für Kobolde
  • Das doppelte Lottchen
  • Immer dieser Michel
  • Pippi Langstrumpf
  • Karate Hamster
  • Alfons Zitterbacke
  • Die zauberhafte Tierhandlung
  • Matilda
Titel der Klassenstufe 5/6
  • Rico, Oskar und die Tieferschatten
  • Gangsta Oma
  • Hände weg von Mississippi
  • 1000 Gefahren ... - du entscheidest selbst
  • Geschichten aus 1001 Nacht
  • Fünf Freunde
  • Keeper
  • Die Kurzhosengang
  • Dork diaries
  • Oskar unter Verdacht
 

Ein besonderes Dankeschön geht an die Lesemamas:

Frau Kairys, Frau Fuhrmann, Frau Regner, Frau Rein, Frau Roschat und die Leseoma - Frau Eiring!                                                               

Fachgruppe Deutsch J. Bln.

mpressionen, Schule am Berg, Grundschule, Altglienicke

Kontakt

Schule am Berg Köpenicker Straße 31
12524 Berlin
Tel.: 6728350
Fax: 67068424
Tel. Hort: 67801631
sekretariat@09G10.schule.berlin.de